Hundeschule Baden Verhaltenscodex für Hundehalter

Verhaltenskodex für Hundehalter:

 

Wir führen unseren Hund innerhalb des Siedlungsgebietes, insbesondere auf Schulwegen, bei Kindergärten, Schulhäusern, Spielplätzen, Sportanlagen sowie entlang von Strassen an der Leine (oder bei zuverlässigem Gehorsam ‚im Fuss’).

Wir achten darauf, dass unser Hund niemanden belästigt. Wenn wir Passanten kreuzen oder überholen,

führen wir unseren Hund auf der abgewandten Seite an der Leine, resp ‚im Fuss’. Dies gilt insbesondere bei Begegnungen mit Sportlern, Müttern mit Kinderwagen und Kleinkindern, oder bei älteren oder behinderten Personen.

Wir trainieren unseren Hund so, dass er an lockerer Leine gehen kann.

Wir lassen unseren Hund erst frei laufen, wenn wir ihn jederzeit zuverlässig abrufen können. Während des Freilaufes befindet sich unser Hund stets in unserem Blickfeld. Bei unübersichtlichen Stellen (z.B.: Wegbiegung) halten wir den Hund bei uns, bis wir die Situation wieder überblicken können.

Wir begegnen unserer Umwelt freundlich, und wenn uns jemand bittet, den Hund anzuleinen, kommen wir dieser Aufforderung sofort nach.

Begegnen wir einem Hundehalter, der seinen Vierbeiner an der Leine führt, nehmen wir unseren Hund sofort und unaufgefordert auch an die Leine.

Unser Hund läuft nicht durch fremde Gärten oder landwirtschaftlich bestelltes Land. Wir lassen keine im Spiel verwendeten Gegenstände in der Wiese liegen (z. B.: Stöcke).

Zum Schutz des Wildes führen wir unseren Hund im Wald und in waldnaher Region sowie in Naturschutzgebieten an der Leine.

Wir spielen nicht mit unserem Hund, wenn kleine Kinder oder andere Hunde/Tiere anwesend sind. Grundsätzlich lassen wir unseren Hund im Beisein von Kindern nie unbeaufsichtigt.

Wir verhindern unerwünschtes Jagd-, und Hüteverhalten unseres Hundes (Tiere, Menschen in Bewegung, Fahrzeuge, etc.), dasselbe gilt für der Situation nicht angepasstes Schutzverhalten.

Wenn mehrere Hunde gemeinsam unterwegs sind, verhindern wir, dass diese im Rudel auf entgegenkommende Hunde zustürmen.

Beim Betreten oder Verlassen von Räumlichkeiten jeder Art (z.B.: Wohnung/Haus, Restaurants, Lift, öffentliche Verkehrsmittel, etc.) geht unser Hund an lockerer Leine hinter uns.

Wir erziehen unseren Hund so, dass er ohne Gebell/Geheul auf uns warten kann.

Wir entsorgen die Hinterlassenschaften unseres vierbeinigen Freundes in einem dafür vorgesehenen Kottüte im Abfalleimer und achten darauf, dass er nicht an unpassende Stellen pinkelt (z. B.: Hauseingänge, Gegenstände anderer Leute, etc.)

Bei Konflikten wahren wir einen höflichen Umgang und übernehmen durch unseren Hund verursachte Schäden.

Quelle: Sonja Doll Hadorn